Skip to main content

Wir sind die Gewächshaus Experten

Gewächshaus für den Garten

Gewächshaus für den Garten

Herzlich Willkommen bei den Gewächshaus Experten! Wir haben uns die Mühe gemacht, für alle Hobby Gärtner und Botaniker, unser gebündeltes Wissen auf diese Webseite zu packen. Da wir Sie auf dieser Webseite über verschiedenste Themen rund um Gewächshäuser willkommen heißen dürfen, spielen Sie sicherlich mit dem Gedanken, sich ein Gewächshaus anzuschaffen. Vermutlich um ganz simple die verschiedensten Vorzüge bei der Anpflanzung von unterschiedlichen Pflanzen genießen zu können. Um sich letztendlich für den Kauf eines Gewächshauses zu entscheiden, müssen viele Faktoren beachtet werden. Zuerst ist es natürlich wichtig, was Sie denn überhaupt anpflanzen möchten. Außerdem gibt es verschiedenste Gewächshäuser, die definitiv alle irgendwo ihre gewissen Vorzüge haben, allerdings auch Nachteile. Je nachdem wie Ihr Wunsch lautet!

Im Laufe dieses Ratgebers werden wir Ihnen vieles über das Gewächshaus erzählen, über die Vorteile und Nachteile, als auch über die verschiedensten Arten von Gewächshäusern und deren jeweiligen Vorzüge.
Des Weiteren werden Ihnen hier verschiedenste Tipps und Tricks nähergebracht. Gerade zu wichtigen Themen wie Anbaumöglichkeiten, den Anbau allgemein und verschiedensten Hilfsmitteln, die Sie auf Ihrem Weg bestens unterstützen werden!

Sollten Sie handwerklich begabt sein und den Wunsch hegen, ein eigenes Gewächshaus zu bauen, werden wir Sie auch hierbei unterstützen und Ihnen das benötigte Wissen mit auf den Weg geben. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps, und was Sie beachten müssen.

  • Welches Material sollte verwendet werden?
  • Auf was sollte geachtet werden?
  • Wie sollte die Lage des Gewächshauses sein?

Sollte dies allerdings nicht der Fall sein und Sie haben nicht vor, Ihr eigenes Gewächshaus zu bauen? Kein Problem. Wir vermitteln Ihnen die nötigen Informationen und das Gewächshaus Know-How. Schluss endlich können Sie selbst die richtige Entscheidung fällen, um anschließend das perfekte Gewächshaus kaufen zu können.

Bevor wir uns allerdings den unterschiedlichen Gewächshausarten widmen, sollten wir uns zunächst mit deren Vorteilen und Funktion befassen.

Wie funktioniert ein Gewächshaus?

Die Eigenschaften eines Gewächshauses sind so, dass rundum ein Lichteinfall durch Sonnenstrahlung ins Gewächshaus selbst möglich ist. Meist besteht der größte Teil der Oberfläche entweder aus Glas oder eben aus Folie.

Sobald die Sonnenstrahlung Eintritt, erwärmen sich Innen- und Bodentemperatur rasch. Vergleichsweise zur Außentemperatur, ist die innere Boden- und Lufttemperatur höher als außerhalb des Gewächshauses, da sich die Wärme darin anstaut. Dies geschieht dadurch, dass verschiedene Dinge wie zum Beispiel der Boden, die Steine, die Pflanzen etc. alle das Sonnenlicht absorbieren und dieses wieder nach und nach als Wärmeenergie in Form von Infrarotstrahlung absondern. Die erhöhte Temperatur bleibt größtenteils erhalten, da die Eindeckung des Gewächshauses diese Form von Energie und Wärme abschirmt. Somit befindet sich im Inneren eine durchgehend erhöhte Temperatur, die anhand der vorkommenden Sonnenstrahlung variieren kann. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, das Gewächshaus an einer Stelle zu platzieren, die möglichst viele sonnige Stunden hat.

Wieso tritt die Sonnenstrahlung in das Gewächshaus ein, aber die Infrarotstrahlung nicht aus?

Die Sonnenstrahlung ist eine kurzwellige Strahlung, die ohne Probleme durch die transparente Oberfläche des Gewächshauses kommt. Diese wird nach der Absorption umgewandelt und in Form von langwelligen Infrarotstrahlen wieder abgegeben. Diese langwellige Strahlung wird von der transparenten Oberfläche, bestehend aus Glas oder Folie, zum größten Teil abgeschirmt und anschließend wieder in den Raum zurück reflektiert. Somit findet sozusagen kein Wärmeaustausch zwischen der Innen- und Außentemperatur statt. Deshalb kann sich die Innentemperatur des Gewächshauses zur Außentemperatur drastisch unterscheiden.

Dieses Phänomen hat viele verschiedene Bezeichnung. Oftmals fallen in diesem Zusammenhang Begriffe wie „Ofeneffekt“ oder „Glashauseffekt“.
Auch bei vielen normalen Häusern wird vom so genannten Glashauseffekt profitiert. In den meisten Fällen ist dies beim sogenannten Wintergarten. Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen geschlossenen Raum mit transparenter Oberfläche, in diesem Fall Glas. Somit tritt derselbe Effekt auf.

Verschiedene Gewächshausarten – doch welche ist die geeignete?

Mit Sicherheit haben Sie bereits nach Gewächshäusern geschaut, weshalb Sie vermutlich bei uns, den Gewächshausexperten, gelandet sind. Wird nach einem geeigneten Gewächshaus gesucht, so stoßen Sie auf verschiedenste Begriffe und Arten wie zum Beispiel:

  • Foliengewächshaus
  • Freistehendes oder Anlehngewächshaus
  • Gewächshaus aus Glas
  • Mini Gewächshaus
  • Tomatengewächshaus oder Tomatenhaus
  • Zimmergewächshaus
  • Folientunnel und vieles mehr

Foliengewächshaus

Ein Foliengewächs ist eine ideale Variante für Hobbygärtner mit dem kleinen Budget. Das Foliengewächs besteht im Grunde genommen aus einem Metallgerüst welches zusammengesteckt und im Boden fixiert wird. Oftmals wird es auch an nahegelegenen Dingen, wie z.B. Gewächshäusern befestigt. Hat man das Grundgerüst zusammengesteckt, so wird die passende Gewächshausfolie darübergestülpt und mit der Grundkonstruktion befestigt. Diese liegen Preislich zwischen 50€ und 100€, weshalb sie eine sehr günstige Alternative zu normalen Gewächshäusern sind.

Qualitativ erfüllen sie genauso ihren Zweck und können den Glashauseffekt genauso erzeugen, wie es ein normales Gewächshaus auch kann. Die Wärme kann auch in dem Foliengewächshaus gestaut werden. Die Folie ist selbstverständlich witterungsbeständig und hält deshalb einiges aus. Normaler Niederschlag stellt kein Problem dar. Allerdings gibt es selten die Unwetter, bei dem Golfball große Hagelbälle herunterkommen. Hier kann die Folie vermutlich in den wenigsten Fällen Stand halten, allerdings kann dies ein normales Gewächshaus ebenso nicht.

Freistehendes Gewächshaus

Ein freistehendes Gewächshaus sollte auf einer freien Fläche platziert werden, sodass über den ganzen Tag verteilt die Sonne einstrahlen kann. Es steht im Grund genommen mitten auf einer freien Fläche und lehnt somit also nirgends an. Zudem muss man darauf achten, dass zum Beispiel kein größerer Baum, der etwas weiter weg steht, dem Gewächshaus und den darin befindenden Pflanzen wichtige Sonnenstunden nimmt. Aus diesem Grund ist ein freistehendes Gewächshaus nur bei einem großen und freien Grundstück zu empfehlen. Sollte der Platz allerdings fehlen, so raten wir euch zu einem Anlehngewächshaus.

Anlehngewächs

Das Anlehngewächshaus lehnt wie der Name schon sagt auf einer Seite an. Oftmals wird von Hobbygärtnern darauf zurückgegriffen, da sie je nach größer sehr Kostengünstig sind und optimal platziert werden können. Oftmals hat man noch kleine Stellen zur Verfügung, auf der Terrasse, dem Balkon, an der Garage oder eventuell sogar an einer Hauswand. Dort kann dann das Anlehngewächs platziert werden und erfüllt nicht nur seinen Zweck als Gewächshaus, sondern sieht zu dem auch noch größer aus.

Klingt wie ein kleiner Wintergarten – das ist es auch!

Ein großes Anlehngewächshaus ist im Grunde genommen nichts anderes als ein Wintergarten, denn aufgrund der Konstruktion und dem ausgewählten Material ist es auch nichts anderes als ein Wintergarten. Viele große Anlehngewächshäuser gehen über eine komplette Wandfläche eines Hauses und haben innen drin sogar noch einen Zugang zum Haus selbst. Das ist dann ein großes Anlehngewächs oder auch Wintergarten genannt, in dem auch über kalte Wintermonate pflanzen kultiviert werden können. Außerdem gibt ein Wintergarten in sonnigen Wintermonaten schön warm im Haus selbst.

Das Tomatengewächshaus

Das Tomatengewächs ist speziell für die Aufzucht von Tomaten gedacht, da diese äußerst sensibel sind. Hier können Sie selbst Hand anlegen und auch in kälteren Monaten in Ihrem Garten, auf Ihrer Terrasse oder ihrem Balkon ihre Lieblingstomaten anpflanzen und genießen.

Was ist der Unterschied und können andere Dinge angepflanzt werden?

Im Grund genommen sind Tomatengewächshäuser meist sehr klein und nur für Tomaten ausgelegt. Das bedeutet nun nicht zwangsweise, dass sie nicht auch andere Dinge anpflanzen können. Allerdings werden sie nicht sehr viel Platz für andere Obst und Gemüse Sorten haben. Außerdem werden eben bei den Tomatengewächshäusern bereits das benötigte Zubehör speziell für die Tomatenanpflanzung meist mitgeliefert.

Das Minigewächshaus

Sie haben nur sehr wenig Platz in ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon? Sie haben eventuell nicht mal einen Garten, sondern nur eine kleine Terrasse, wollen aber dennoch einige Sorten von Obst und Gemüse anpflanzen.

Hier können wir ihnen ein Minigewächshaus empfehlen. Doch was genau ist nun der Unterschied zu einem normalen?

Wie der Name schon sagt ist dieses wesentlich kleiner und anders als die meisten Gewächshäuser nicht begehbar. In einem normalen Gewächshaus können sie hineinlaufen und sich von innen um Ihre Pflanzen kümmern. Ein Minigewächshaus ist ein kleines Gewächshaus, meist aus Folie, welches 3 geschlossene Seiten hat. Die vorderste kann geöffnet werden, um von außen dann sich gleichermaßen um alle Pflanzen zu kümmern. Praktisch sind dann alle Pflanzen von außerhalb im Knien oder Stehen zu erreichen, abhängig von der Höhe des Mini Gewächshauses.

Balkongewächshaus

Ein Balkongewächshaus ist meist ein kleines Anlehngewächshaus, welches von seiner Konstruktion meist für kleinere Orte wie zum Beispiel ein Balkon ausgelegt ist. Es ist meist an 3 Seiten fest geschlossen und wird mit der mittleren geschlossenen Seite an der Wand befestigt. Somit kann von der vorderen Seite, der einzigen Seite die sich öffnen lässt, in dem Gewächshaus gearbeitet werden. Da es sich um ein sehr kleines Gewächshaus handelt, können dort die Pflanzen nur hineingestellt werden. Sie selbst können sich nicht im Balkongewächshaus aufhalten, geschweige denn es begehen. Von der Höhe sind sie meist so ausgelegt, dass sie davorstehen oder knien können, um sich um Ihre Pflanzen zu kümmern.

Außerdem erfüllt ein Balkongewächshaus nicht nur den praktischen Zweck von Anpflanzen Ihres Lieblingsgemüses, sondern es sieht zudem noch sehr anschaulich aus und sorgt für dekorative Pluspunkte auf Ihrem Balkon

Zimmergewächshaus

Das Zimmergewächshaus ist eine gute Alternative zu anderen Gewächshäusern und wird anders als die anderen nicht draußen aufbewahrt, sondern im Haus selbst. Sollten Sie also zum Beispiel in der Stadt wohnen, haben keinen Garten oder Balkon, dann bleibt Ihnen mit dem Zimmergewächshaus die Möglichkeit, ihre Lieblingssorten von Gemüse und Obst auch in den eigenen Vier Wänden anzubauen. Für viele ist dies auch eine sehr schöne Dekoration, denn statt irgendwelche Pflanzen zur Deko aufzustellen, können Sie genauso ein Zimmergewächshaus in ihre eigenen Vier Wände stellen. Somit haben sie schön anschauliche Dekoration und mit der Ernte Ihres Gemüses oder Obst sogar noch einen guten Nebeneffekt.

Für viele ist es auch einfach zu kalt, in kalten Wintermonaten draußen Gartenarbeit zu verrichten. Sowohl im Garten, als auch auf dem Balkon können auch Minustemperaturen herrschen, bei denen man dann keine Lust aufbringen kann, mit kalten Händen sich um seine Anpflanzungen zu kümmern. Auch hier können wir Ihnen dann besten Willens zu einem Zimmergewächshaus raten, denn somit müssen sie sich nicht mit der Kälte herumschlagen, die bei uns in den Herbst und Wintermonaten herrscht.

Ist ein Zimmergewächshaus vom Aufbau wie ein normales Gewächshaus?

Ein Zimmergewächshaus ist vom Aufbau her ganz und gar nicht mit einem herkömmlichen Gewächshaus zu vergleichen, denn es sieht auch nicht wie ein solches aus, da es komplett anders aufgebaut ist.
Von seiner rechteckigen Form ähnelt es viel eher einem Blumenkasten oder einem Blumenbeet. In diesen Kasten werden dann die Töpfe mit den jeweiligen Pflanzen hingestellt und der Deckel aus Plastik oder Glas wird dann geschlossen. Dann müssen sie das Zimmergewächs selbstverständlich an einer sonnigen Stelle im Haus platzieren, sodass auch die üblichen Aspekte eines Glashauseffektes erfüllt werden können.

Da dies allerdings meist nicht gewährleistet werden kann und die Sonnenstunden sich meist sehr gering halten können, können die meisten Zimmergewächshäuser an eine Steckdose angeschlossen werden, sodass diese dann ihre Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit automatisch regulieren.

Folientunnel

Ein Folientunnel können sie sich so vorstellen, wie ein Tunnel im Grunde genommen aussieht. Es handelt sich hierbei um ein Gewächshaus, welches aus Folie besteht. Die Form ist länglich, wie die eines Tunnels im Grunde genommen ist. Der Folientunnel ist im Normalfall komplett geschlossen, kann aber an mindestens einem der zwei Enden geöffnet werden. Die Höhe ähnelt der eines ganz normalen Gewächshauses, womit der Folientunnel für Sie ganz normal begehbar ist.

Bestenfalls befinden sich ihre Pflanzen links und rechts, sodass sie in der Mitte einen weg haben, um durch den kompletten Folientunnel zu laufen und an alle Pflanzen im Tunnel selbst herankommen. Die Größe selbst kann sich da sehr unterscheiden, denn von kleinen schlichten Tunneln kann es bis hin zu großen Foliengewächshäusern in Tunnelform heranreichen. Ebenfalls wie einer aufwendigen und stabilen Konstruktion, wie bei den guten Foliengewächshäusern eben auch.

Hier kann man also durchaus kostengünstig fahren, mit 15€ aufwärts oder eben auch über 100€ bis hin zu 200€ liegen lassen.

Gewächshaus selben bauen – kann ich das machen oder unnötig?

Ihnen fehlt das nötige Budget um ein Gewächshaus zu kaufen und Sie fragen sich, ob Sie ein Gewächshaus selbst bauen können? Sie wollen sich handwerklich etwas austoben und würden deshalb gerne Ihr Gewächshaus selbst bauen? Selbstverständlich ist es möglich ein Gewächshaus selbst zu bauen. Wenn Sie wissen, worauf sie alles achten müssen, dann stellt dies kein Problem mehr dar.

Welche Vor- und Nachteile bringt das Ganz mit sich?

Zu allererst müssen Sie die nötige handwerkliche Begabung mitbringen, sodass Sie überhaupt im Stande sind, ein Gewächshaus zu bauen. Sollten Sie 2 linke Hände haben, so sollten Sie es sich vielleicht nochmal zweimal überlegen, denn sollten viele Fehler gemacht werden, so könnte man einiges an Material unbrauchbar machen und somit verschwenden. Außerdem besteht neben den ansteigenden Materialkosten noch die Chance, dass das Gewächshaus schlussendlich nicht dem gleichsieht, wie Sie es sich vorgestellt hatten.

Bringen Sie allerdings handwerkliches Geschick und die nötige Zeit mit, so können Sie sich problemlos mit dem Bau eines eigenen Gewächshauses befassen und die Vorteile genießen. Sie sparen sich gegenüber einem gekauften Gewächshaus vermutlich einige Kosten. Außerdem kann das Gewächshaus selbst nach den eigenen Wünschen errichtet werden. Material und Form können selbst bestimmt werden, auch wenn darauf geachtet werden sollte, dass genug transparente Fläche für die Sonneneinstrahlung vorhanden ist.

Außerdem sollte eine Regenrinne am Dach befestigt werden, sodass das Wasser ablaufen kann. Um dann auch noch gleich 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, platzieren sie unter der Regenrinne eine Wassertonne, sodass das Wasser in diese hineinlaufen kann. Somit haben Sie vor Ort auch noch gleich kostenloses Wasser, womit Sie Ihre Pflanzen bewässern können.

Gewächshaus Zubehör – Was wird noch für ein Gewächshaus benötigt?

Geht man in den Bereich Gewächshaus Zubehör, so kann man hier jetzt vieles auflisten. Die Frage ist nur, was genau ist explizit Gewächshaus Zubehör und was ist einfach generell Zubehör für die Anpflanzung? Hier kommen viele Dinge in Frage, die wir euch hier nochmals genauer aufgelistet und erklärt haben.

Generell werden für die Anpflanzung in einem Gewächshaus die üblichen Dinge benötigt. Hierzu zählen, Gummistiefel, Gartenwerkzeug, Samen für die Kultivierung etc. Außerdem wird selbstverständlich Wasser zur Bewässerung der Pflanzen benötigt.

Für das Gewächshaus explizit selbst werden dann andere Dinge benötigt. Hierzu zählen Regale oder ein Pflanztisch. Je nachdem ob Rankengemüse angepflanzt wird die nötigen Stützen. Ein Thermometer für das Ablesen der Innentemperatur im Gewächshaus sollte auch in jedem Hängen. Für kleinere Topfpflanzen können auch Pflanzenhalterungen angebraucht werden, in denen diese dann hineingesteckt werden.

Gewächshausheizung notwendig?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Besteht die Absicht in kalten Wintermonaten Obst, Gemüse oder Kräuter anzupflanzen, so wäre eine Gewächshausheizung durchaus ratsam, da sich in diesen Monaten die Sonneneinstrahlung und die Außentemperatur doch bescheiden in Grenzen halten. Hier wäre eine Heizung optimal, um der niedrigeren Temperatur mit einer Heizung gegen zu regulieren.

Bei vielen allerdings bleibt das Gewächshaus im Winter leer, da eben zusätzliches Zubehör benötigt wird. Außerdem sind die Temperaturen im Winter doch recht gering, weshalb die wenigsten da Gartenarbeit verrichten wollen. Diese Freude heben sich einige meist für die wärmeren Monate auf und lassen das Gewächshaus über die ganz kalten Monate leer stehen.

In den Sommermonaten hingegen sollten sie keinesfalls eine Gewächshausheizung im Gewächshaus platzieren, da diese Monate warm genug sind. Da sollte darauf geachtet werden, dass die Häuser gut durchlüftet werden.

Kann ich irgendwie Wasserkosten sparen?

Sie haben selbstverständlich die Möglichkeit Wasserkosten für die Bewässerung Ihrer Pflanzen zu sparen, indem Sie Regentonnen unter Ihren Regenrinnenabflüssen platzieren.
Explizit am Gewächshaus selbst sollte eine Regenrinne angebracht werden, sodass das Wasser gut und gezielt vom Dach ablaufen kann. Auch hier können Sie eine Regentonne darunter platzieren, sodass Sie direkt an Ihrem Gewächshaus Wasser für die Bewässerung entnehmen können.

Automatische Fenster und Türöffner – notwendig oder nur eine Spielerei?

Für Ihr Gewächshaus können sie einen automatischen Fenster- oder Türöffner kaufen, sodass diese sich per Knopfdruck öffnen lassen. Für viele klingt dies nach einer netten Spielerei für faule Leute, was es vermutlich auch ist. Allerdings bringt es auch seine Vorteile mit. Haben Sie zum Beispiel beide Hände voll mit Pflanzen, Gießkannen oder sonstigem, so können Sie sich die Türe automatisch öffnen lassen.

Außerdem können höher gelegene Fenster bei größeren Gewächshäusern automatisch geöffnet und geschlossen werden, sodass Sie dies nicht mehr manuell erledigen müssen. Womöglich auch noch mit einem Stuhl, da Sie zu klein sind.

Sie entscheiden sich für den Gewächshaus Kauf – welcher Hersteller sind zu empfehlen?

Hoklartherm

Hoklartherm ist ein Unternehmen, welches bereits seit 20 Jahren in der Branche ist und sich im Bereich Gewächshäusern bereits auf dem Markt etabliert hat. Hoklartherm zählt mittlerweile zu den großen Anbietern von Gewächshäusern und überzeugen seit Jahren mit Qualität. Außerdem gehen sie mit dem Wandel derzeit, passen sich immer wieder auf die Wünsche der Kunden an und bringen immer neue spezielle Gewächshäuser auf den Markt. Verschiedenste Modelle können von Hoklartherm gefunden werden, von klein bis groß, von rund bis eckig und von freistehendem bis anlehnendem Modell.

Beckmann

Beckmann ist ein weiteres Unternehmen, welches sich in der Gartenbranche seit Jahren fest etabliert hat. Anders als Hoklartherm allerdings ist Beckmann wesentlich breiter gefächert und deckt so ziemlich alle Bereiche zum Thema Garten ab.
Die Gewächshäuser von Beckmann überzeugen allerdings ebenfalls seit Jahren mit bester Qualität. Kundenzufriedenheit steht hier an vorderster Front, weshalb auch hier unterschiedlichste Modelle für unterschiedliche Kundenwünsche geschaffen wurden. Die Auswahl ist groß, sodass jeder sein passendes Modell finden sollte.

Juliana

Juliana ist im Vergleich zu den beiden anderen Firmen noch eine sehr junge Firma, allerdings hat sie sich ebenfalls bereits auf dem Markt etabliert. In Ihrem stetig wachsenden Sortiment haben sie die neuste Generation an Gewächshäusern, wie sie es selbst bewerben. Auch hier wird eine große Vielfalt an Gewächshäusern angeboten, sodass jeder das passende Gewächshaus findet. Hier werden die Gewächshäuser in viele verschiedene Kategorien unterteilt, die wir Ihnen nochmals genauer erläutern.

Eine Kategorie werden wir dennoch kurz anschneiden, da diese durchaus innovativ ist. Sie nennt sich die „Oase“. Hierbei handelt es sich nicht um ein Gewächshaus wie man es sich im eigentlichen Sinne vorstellt, sondern vielmehr ist der Aufbau mit einer Art Pavillon vergleichbar. Aus diesem Grund ist diese „Oase“ sehr anschaulich und gibt Ihrem Garten einen sehr großen dekorativen Pluspunkt.

KGT

KGT ist eine Abkürzung und steht für Kreative Garten Technik. Das ist nicht nur der Name dieser Firma, sondern ein Versprechen. Hier können sie damit rechnen, dass die Produkte ihre Versprechungen erfüllen, denn KGT stellt ihre Gewächshäuser selbst her. Hierfür wurden explizit Spezialisten mit an Bord geholt, um aus qualitativer und kreativer Sicht das bestmögliche herauszuholen. Auch hier werden wieder verschiedenste Gewächshausmodelle angeboten, sodass jeder das passende finden sollte.

Vitavia

Vitavia ist ein Unternehmen, welches sich über die letzten Jahre in dieser Branche hochgearbeitet und nicht nur in Deutschland, sondern weltweit einen großen Namen gemacht hat. Mit großen Handelsvertretern agiert das Unternehmen nun weltweit und beliefern über die jeweiligen Landesvertretungen jeden, der sich ein Vitavia Gewächshaus wünscht. Auch hier wird in verschiedene Kategorien unterteilt, die sich nach dem Erfahrungsgrad des Gärtners richten.

Einhell

Einhell ist im Garten und Werkzeug Bereich eine große Nummer und vermutlich den meisten als Firma bekannt. Mittlerweile ist das Unternehmen auch im Bereich Gewächshäuser tätig und hat hier bereits verschiedene qualitativ hochwertige Produkte auf den Markt gebraucht. Allerdings ist hier das Sortiment nicht mit dem der anderen Marken vergleichbar.

Obi

Obi ist eine Firma, die in ganz Deutschland im Bereich Garten und Handwerk ihren Namen gemacht hat, weshalb sie vermutlich allen Leuten ein Begriff ist. Obi selbst bietet auch ein großes Sortiment an Gewächshäusern an, welches sowohl Online als auch in den einzelnen Niederlassungen erworben werden kann. Allerdings stellt Obi seine Gewächshäuser im Gegenzug zu den anderen nicht selbst her, sondern vertreibt diese nur.