Skip to main content

Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen

Wenn Sie sehr empfindliche Pflanzen ansetzen möchten – exotische Früchte, Tomaten, Paprika, Kräuter, etc. – dann besitzen Sie mit Sicherheit ein Gewächshaus. Darin sind Ihre Pflanzen am besten geschützt und können sich voll und ganz entfalten. Doch gerade dann, wenn Sie auch im Winter die Pflanzen im Gewächshaus stehen lassen, ist es meist zu kalt, damit diese überleben bzw. wachsen können. Hier kommt die Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen ins Spiel.

Wieso brauche ich solch eine Heizmatte mit Thermostat?

Wie gerade eben schon erwähnt, könnten Sie Ihre Pflanzen im Winter über auch im Gewächshaus im Freien stehen lassen. Auch das Wachstum wird dann zu dieser Zeit nicht unterbrochen. Doch ist der Nachteil gegeben, dass es im Winter eben sehr kalt ist und auch frostig werden kann. Das Gewächshaus schützt die einzelnen Pflanzen zwar etwas davor, doch ist es im Inneren nicht warm genug. Damit die Pflanzen jedoch weiter wachsen können und somit nicht im Winter draußen durch die Kälte erfrieren, gibt es diese sogenannte Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen.

Gibt es diese Heizmatte mit Thermostat in unterschiedlichen Größen?

Ja! Die Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen gibt es natürlich in unterschiedlichen Größen. Immerhin sind die Pflanzen nicht alle gleich groß und natürlich auch nicht die Pflanztische bzw. Regale, wo die Pflanzen wachsen können. Deswegen ist es auch für Sie wichtig, dass Sie auf die richtige Größe achten, wenn Sie eine Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen kaufen möchten.

Eigenschaften

Ganz wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass die Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen wasserdicht ist. Eigentlich sind dies so gut wie alle Modelle, welche es derzeit auf dem Markt gibt. Doch wenn Sie sich dessen Umstand nicht bewusst sind, sollten Sie doch noch einmal lieber nachfragen oder nachlesen. Wasserdicht muss diese Matte sein, weil diese durch das Gießen der Pflanzen ja mit Wasser in Berührung kommen wird.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie genau auf die richtige Größe der Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen achten. Sollte die Matte zu groß sein, dürfen Sie diese auf keinen Fall knicken, nur damit diese in den Behälter passt. Die Heizmatte muss genau so aufgelegt werden, wie sie eben konzipiert ist.

Je wärmer es draußen an der frischen Luft ist, desto wärmer wird es mit der Heizmatte dann natürlich auch im Inneren des Gewächshauses. Herrschen zum Beispiel winterliche Temperaturen im Freien, wird es im Gewächshaus angenehm lauwarm bis warm. Herrschen draußen jedoch Temperaturen von 20 Grad oder mehr, dann kann es im Inneren schon zu einer Temperatur von 40 Grad oder mehr kommen. Das ist dann schon ein wahres Tropenklima. Hier müssen Sie dann nur aufpassen, welche Sorten Sie angesetzt haben. Diese sehr hohe Temperatur ist für exotische Pflanzen ideal. Diese wachsen in der Natur nur in solchen Gefilden auf und fühlen sich dann pudelwohl. Doch bei Paprika, Salate und dergleichen sollten Sie etwas vorsichtig sein und die Temperatur nicht zu weit nach oben tragen.

Woher weiß ich, dass die Heizmatte auch funktioniert?

Am besten ist es, wenn Sie vorab die Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen testen. Noch nicht direkt bei den Pflanzen, sondern bei Ihnen im Haus. Sie müssen lediglich Ihre Hände darauf legen und merken dann selbst, ob die Matte heizt oder auch nicht.

Wie lange und wann soll die Heizmatte eingeschaltet sein?

Grundsätzlich empfiehlt es sich natürlich, wenn die Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen nicht jeden Tag, 24 Stunden eingeschaltet ist. Zu viel Hitze ist dann für das Wachstum der Pflanzen auch wieder kontraproduktiv.

Damit Sie jedoch nicht immer selbst auf die Uhr schauen müssen, würde es sich empfehlen, wenn Sie eine Zeitschaltuhr einbauen. So bestimmen Sie einen fixen Zeitraum jeden Tag, zu welchem die Heizmatte mit Thermostat eingeschaltet werden soll. Ist dieser Zeitraum vorüber, schaltet die Zeitschaltuhr das Gerät automatisch ab und Sie haben keine Arbeit mehr damit. Auch sehr praktisch natürlich, wenn Sie nicht immer zu einer gewohnten Zeit zu Hause sind und die Pflanzen dann zu viel Hitze abbekommen würden.

Anbieten würde es sich natürlich, wenn die Heizmatte mit Thermostat für die Gewächshaus Pflanzen in der Nacht eingeschaltet wird. In dieser Zeit fällt die Außentemperatur doch weiter nach unten – als über den Tag hinweg. Deswegen wäre es gerade in dieser Zeit vorteilhaft, wenn die Pflanzen die benötigte Wärme bekommen. Über den Tag verteilt können die Pflanzen ja das Sonnenlicht aufnehmen und bekommen dadurch genügend Wärme geboten. An vielen verregneten Tagen oder auch im Winter, wenn nur selten die Sonne scheint, kann die Heizmatte natürlich des Öfteren bzw. über einen längeren Zeitraum hinweg eingeschaltet werden bzw. sein.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *