Skip to main content

Welche Erde fürs Gewächshaus?

Wenn Sie sich ein Gewächshaus zulegen, stellt sich natürlich die Frage, was Sie alles benötigen. Immerhin möchten Sie ja auch, dass Ihre neuen Pflanzen auch bestens wachsen und gedeihen können. Damit dies geschehen kann, sind natürlich nicht nur die optimalen Bedingungen wie Wasser, Licht und Wärme wichtig. Auch die Wahl der Erde spielt hier eine nicht gerade unwesentliche Rolle. Doch wird leider genau dieser Umstand meist nicht genauer betrachtet. Die Wahl der richtigen Erde ist jedoch ebenso ausschlaggebend für das Wachstum, als auch Aspekte wie Licht und Wasser.

Aktuelle Gewächshaus Erde Bestseller

Bestseller Nr. 1
Knauf Gartenbau Perlite Perligran 2-6 mm 100 L • zur Erden- und Substratverbesserung • für optimale Luft- und Wasserführung
8 Bewertungen
Knauf Gartenbau Perlite Perligran 2-6 mm 100 L • zur Erden- und Substratverbesserung • für optimale Luft- und Wasserführung
  • Natürliches Perlite (Körnung 2-6 mm) zur Untermischung in Substrate und Blumenerden sowie zur Verbesserung von Böden
  • Das Einmischen von Perlite fördert das Drainageverhalten, das Gießwasser verteilt sich besser
  • Höhere Luftkapazität im Substrat, die gesunde Wurzelbildung wird gefördert
  • Die Strukturstabilität im Substrat wird gestärkt, daher kommt es langfristig zu weniger Sackung
  • Verpackungsgröße 100 Liter
Bestseller Nr. 2
Floragard Kleeschulte Bio Tomaten und Gemüseerde  4x20 L • torffrei • 65% Klimavorteil • 80 L
9 Bewertungen
Floragard Kleeschulte Bio Tomaten und Gemüseerde 4x20 L • torffrei • 65% Klimavorteil • 80 L
  • Klimavorteil 65% im Vergleich zu einer herkömmlichen Blumenerde
  • Torffreie Bio-Qualität
  • Strukturstabil und biologisch aktiv
Bestseller Nr. 3
Floragard Bio Mini Garten ohne Torf 40 L • Universalerde • für Balkon, Terrasse oder Gewächshaus • für Gemüse, Blüh- und Zierpflanzen • Grow Bag • mit Bio-Dünger • torffrei
3 Bewertungen
Floragard Bio Mini Garten ohne Torf 40 L • Universalerde • für Balkon, Terrasse oder Gewächshaus • für Gemüse, Blüh- und Zierpflanzen • Grow Bag • mit Bio-Dünger • torffrei
  • Gebrauchsfertige Bio-Allround-Erde ohne Torf zur Pflanzung verschiedenster Blüh- und Zierpflanzen, sowie zur Anzucht von eigenem Bio-Gemüse
  • Auch zur Pflanzung direkt in den Sack, für Balkon, Terrasse oder Gewächshäuser
  • Abgesiebter Grünschnittkompost optimiert die Nährstoffversorgung
  • Reichhaltige Ernte und gesunde Pflanzen durch den besonderen Dünger Flora Bio-Mix

Wie sollte die Erde sein?

In einem Gewächshaus ist es wichtig, dass sich in der Erde sehr viele Nährstoffe befinden. Nur so kann sich eine ertragreiche Ernte zeigen. Aus diesem Grund sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass der Boden nicht zu hart ist, sondern eher locker und weich. Die Erde sollte eher feinkrümelig sein – natürlich genügt es auch, wenn die Erde lediglich krümelig ist. Dieser Umstand ist deswegen wichtig, weil sich so das Wasser bestens verteilen kann und zudem auch optimal in der Erde verweilt. Die Pflanzen bekommt so die beste Zufuhr an Flüssigkeit, die sie bekommen kann. Natürlich bietet sich aber auch eine spezielle Art von Dünger an. Kunstdünger sollten Sie an dieser Stelle aber auf jeden Fall vermeiden. Die Erde sollte der perfekte Platz für Nährstoffe sein, doch werden diese mit Kunstdünger niemals so geschaffen. Besser bietet sich hier zum Beispiel Rindenmulch an, welches zur Erde gegeben wird. Ein natürliches Mittel, welches noch dazu sehr gute und viele Nährstoffe bietet.

An dieser Stelle sei natürlich erwähnt, dass Sie das Gießen nicht vergessen sollten. Eine Erde kann an sich noch so gut sein. Aber wenn Sie auf das Gießen vergessen, trocknet die Erde aus und in weiterer Folge natürlich auch die Pflanze. Da das Gewächshaus vor Regen schützt, müssen Sie diesen Part übernehmen und sich mit der Gießkanne an die Arbeit machen. Die Erde sollte immer schön feucht sein, aber nicht nass. Staunässe wird soweit nicht empfohlen. Die Erde nimmt das Wasser bestens auf und gibt es dann an die Pflanze weiter. Wenn die Erde etwas trocken wird bzw. sich wieder ins bräunliche verfärbt, sollten Sie schleunigst etwas Wasser hinzugeben.

Fertige Produkte

Wie bereits bekannt, gibt es sehr viele künstliche Mittel in diesem Bereich im Handel zu finden. Doch wenn Sie sehr gut auf Ihre Pflanzen achten und diese schon bestens versorgen möchten, dann verzichten Sie auf Kunstdünger und dergleichen. Bereiten Sie selbst die Erde vor und vergessen Sie fertige Substrate. Mischen Sie etwas Erde mit Rindenmulch oder Kompost und schon ist eine gute Erde für Ihre Pflanzen da. Sie benötigen das künstliche und chemische Produkt in diesem Bereich überhaupt nicht. Natürlich liegt die Entscheidung schlussendlich ganz bei Ihnen alleine, doch sollten Sie als gewissenhafter Gärtner eher Abstand davon nehmen. Ganz herkömmliche Erde, oder auch spezielle Gemüseerde, reichen vollkommen aus. Durch die Aufmachung an sich, bekommt die Pflanze all das, was sie zum Wachsen benötigt.

Was ist noch wichtig?

Wichtig ist in dieser Hinsicht einfach, dass Sie darauf achten, dass die Erde locker und krümelig ist. Auch Staunässe sollte vermieden werden. Wenn Sie sich an die Vorgabe im ersten Absatz halten, dann hat Ihre Pflanze immer genügend Wasser zur Verfügung, wenn Sie regelmäßig gießen. Übertriebenes Gießen ist natürlich auch nicht vorteilhaft.

Zudem könnten Sie natürlich auf spezielle Beeren-Erde oder Gemüse-Erde zurückgreifen, wenn Sie die jeweiligen Obst- und Gemüsesorten anpflanzen. Doch genügt auch ganz normale Erde, welche mit etwas Kompost oder Rindenmulch verstärkt wird. Das Stichwort an dieser Stelle lautet: Nährstoffe. Die Erde muss sehr reich an diesen Nährstoffen sein, dann wird auch Ihre Pflanze bestens gedeihen und wachsen.

Letzte Aktualisierung am 14.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *